Fangfrisch

Dienstag, 2. Februar 2010

Südfrüchte

Naja, ich gebe ja zu: vergangenes WE wurde ich dazu von der "Goldenen Kamera" verleitet, danach zu suchen und gleichzeitig fiel mir analog die Werbung eines grossen Sprudel-Brause-Konzerns ein, die vor vielen, vielen Jahren im deutschen Fernsehen lief. War lecker, weiss nicht, warum es die nicht mehr gibt.



Donnerstag, 25. Oktober 2007

Pacman!

Dienstag, 18. September 2007

Mist, ich habe doch 6!

Unzählige Einrichtungsgegenstände haben wir in unserer Studienzeit in der alten Stadt am malerischen Neckar damals Stück für Stück dort erworben, bei Ikea in Walldorf.Ivar, Fridolin und Burken habe ich hier erstanden und erfüllen - wenn auch teilweise abgewandelt - immer noch ihre Zwecke. Jeden Quadratmeter in diesem Einrichtungshaus kannte ich damals in- und auswendig. Wir wussten damals die geschäftigen Samstage zu meiden wenn die einkaufswütigen Dörfler vom Land und aus dem Odenwald zu Ikea nach Walldorf strömten und konnten die ruhigen Dienstag und Mittwoch Vormittage mit frisch aufgefülltem Sortiment geniessen.

Vergangenen Freitag habe ich dann mit Kaepsele bei genau jener Wegmarke meiner Studienzeit halt gemacht. "Nur Kleinigkeiten..." kurz suchen, wie immer eben. Den Tisch, den die Liebste von Kaepsele unbedingt im gemeinsamen Esszimmer sehen wollte haben wir leider nicht gefunden, meine Bildhalter für Bilder von mir für meine Herzdame gab es auch nicht, doch dafür eine andere nette, umblätterbare Selbstpräsentation. Schnell wie nie kamen wir eigentlich durch das wirre Labyrinth des Schweden-Tempels, der eigentlich nur einen Weg kennt: von Anfang an bis zum bitteren Ende durch das gesamte Sortiment! Es hat sich in den vergangenen drei Jahren doch verändert, Treppenaufgänge waren anders, Aufteilungen neu eingeteilt.
Der Kassenriegel am Ende des Schwedentempels wie immer mit langen Schlangen vor den nur 4 geöffneten Kassen. Ein Stossseufzer entfuhr mir, als ich gleichzeitig die Augen so verdrehte, dass das Weisse oben und unten des linken und des rechten Auges genau verkehrt zueienander standen.

"He, da ist ne neue Schnellkasse!" rief Kaepsele mir zu und fädelte sich behände in die ohnehin kurze Schlange ein.
-Max. 5 Artikel - zierte ein Schild den Kassenzugang, mein Apfelstecher, die Kleiderbügel und der Bilderahmen: es passte, ebenso Kaepseles Teelichter, eine Kasse, wie für uns dahingestellt!
Während ich in meinem Portemonaie nach meiner EC-Karte fischte und der schwarze Kassier die Artikel scannte, sah ich wie sich hinter uns zwei junge Frauen in die Schlange einreihten, zusammen waren sie mit einer dieser gelben Ikea-Einkaufstaschen bewaffnet, die sichauf Grund der Beladung nur wenig ausbeulte. Ich überreichte dem Kassier mein Plastikgeld und während er dieses durch das Kartenlesegerät zog und ich auf dem Display lesen konnte "Zahlung erfolgt!" hörte ich, wie eben jener Kassier die beiden Damen im Angesicht völliger möglicher Überarbeitung begrüsste mit den Worten, in angloamerikanischem Akzent: "Nur funf Artikel, Schnellkasse hier!"
Die Kräftigere der beiden, die auch die Tasche geschultert hatte öffnete nun völlig verdattert diese Tasche mit den Worten "Oh, ja ich wollte gerade noch zählen ..." und steckte zusammen mit der Hagereren der beiden den Kopf in eben jene Tasche, während ich den Cuopon mit der Einzugsermächtigung unterschrieb. Ich legte den Stift bei Seite und während ich das Zettelchen zurückgab hörte ich wie die beiden raschelnd die Tasche schlossen und dem Kassier antworteten: "Sorry, es sind doch 6!". Damti entfernten sie sich von dieser Kasse und reihten sich in eine der langen Schlangen der anderen Kassen ein, während unser Kassier das unschuldigste und weisseste Lächeln in sein dunkelgegärbtes Gesicht zauberte und sich mit der Nagelfeile, die er rechts neben der Kasse zuvor liegen hatte daran machte, sich das Schwarze unter Nägeln hervorzukratzen.

Sonntag, 22. April 2007

Sommer, Sonne, Sonnenschein

IMG_8435IMG_8436

... zieh ich mir furchtbar gerne rein.

Gerade zurück vom Heimaturlaub, mich zwei Tage verwöhnen lassen bei frischem Spargel und noch immer mit dem unglaublichen Geschmack des Erdbeerkuchens meiner Mutter auf der Zunge, warte ich gebannt auf den Start der neuen Woche.

Bin wieder da, hier unten am See.

Sonntag, 17. Dezember 2006

Zeitvertreib ....

Kurzweiliges Spiel für schneelose Winterabende.

Viel Spass!

via DRS3

Mittwoch, 13. Dezember 2006

Parkgebühreninflation

Seit nunmehr dreieinhalb Monaten wohne ich ganz zauberhaft in der Stadt am See, meine Blicke können über Vorarlberger Alpen, den See seiner selbst und die SChweizer Alpen nach Lust und Laune schweifen, sollte einmal nicht wieder alles in dichten, zähen Nebel gehüllt sein. Zu dieser ganz wunderbaren Wohnung gibt es im Keller einen Tiefgaragenstellplatz, der sich aber durch horrende Kosten nahezu unrentabel gemacht hat, in meinen Augen. 92€ monatliche Koste um dafür ohne Seeblick durch einen abgedunkelten Keller zur Störtebeker'schen Kogge zu tappen empfand ich dann am Anfang für doch recht viel.

Dieser Überlegungskomplex machte mir dann die Entscheidung, meine Kogge auf dem öffentlichen, auch näheren Parkplatz zu parkieren am Anfang nicht recht schwer. Mittlerweile kann ich nur noch ungern auf den morgendlichen Anblick der Segler im Yachthafen und der in morgendliches Rot getauchten nahen (jetzt weissen!) Berge verzichten, um dann ganz entzückt meinen Zündschlüssel zu drehen und zur Arbeit zu fahren. Die Parkgebühren auf diesem öffentlichen Abstellplatz empfand ich bislang als tragbar, zumal die Gebührenpflichtige Zeit auf den Zeitraum zwischen 8 und 18 Uhr erstreckt und das genau jener Zeitraum ist, während dessen ich ohnehin arbeiten muss und 2€ Parkgebühr sich somit für mich erledigt haben.

Doch ganz zum Nulltarif sollte auch ich diese Abstellmöglichkeit nicht bekommen, denn etwa 5 bis 6 Mal im Monat entfällt auch auf mich ein Nachtdienst, sodass ich regulär gegen 9.30Uhr auf den o.g. Abstellplatz rolle. Also löse ich an diesen Tagen einen Parkschein, um regelkonform mit geltendem städtischen Recht mein Fahrzeug auf diesem Parkplatz abstellen zu dürfen. 2€ pro Dienst, maximal 6 Dienste im Monat macht alles zusammen höchsten 12€, noch deutlich günstiger, als für 92€ mich im Keller einzumieten.

Jedoch kann es gelegentlich zu Unregelmässigkeiten kommen, sprich der Pizzamann aus dem Nachtdienst hat mich sämtlicher monitärer Grundlage entledigt oder die Brötchen vom Bäcker umme Ecke haben das letzte verbliebene Münzgeld aufgezehrt. In diesen Situationen war de Parkwächter bislang schneller als ich und bis ich nachmittags wiederkam, um den säumigen Parkschein hinter die Windschutzscheibe zu pappen, pappte dafür jeweils im Laufe des Tages schon ein Knöllchen unter meinen Wischflügeln. Mist, 5€ jeweils. Zweimal diesen Monat macht 10€, dazu 12€ abzüglich der zweimalig säumigen Parkgebühr macht 8€, okay sind alles zusammen 18€. Immer noch günstig.

Seit jedoch drei Tagen bin ich in völlig anderen Umständen.Ich habe eine Woche Urlaub und dies hatte ich bislang in meinen Kalkulationen noch nicht mit berücksichtigt. Sechs Werktage à 2€, 4 Dienste (abzügl. der säumigen Gebühren) à 2€, sowie meine beiden Knöllchen à 5€ macht diesen Monat alles zusammen 30€. Na, ich sollte mich freuen, nicht zu oft Urlaub machen, immerhin habe ich noch 62€ gespart!


Denkste! Schon wieder anderer Umstand heute morgen: ich hatte gestern - wie kalkuliert - meinen Parkschein gelöst und war bis gerade der festen Überzeugung, dieser sei bis 12 Uhr gültig. Tja, Scheisse wars, es stand 10.57Uhr drauf. 11.59Uhr kam der Stadt-oberparkwächter, mit meinem Parkschein unter der Windschutzsscheibe Parkzeit >1h überschritten macht: 15€!! Hallo?! Was bitte ist das? Da war ich mal so nett und ehrlich und versuche regelmässig die Parkgebühr zu entrichten und verspäte mich um wenige Minuten und dann sowas! 15€, weil etwas mehr als eine Stunde! Ich überlege und stelle fest an jenen Tagen als ich die 5€-Knollen bekommen habe, kam der Parkwächter sehr viel später als 1 Stunde und da waren es nur 5€. Wie gerecht ist das? 45€ in einem Monat dafür verbraten, die olle Kogge abstellen zu können und wenn ich ehrlich versuche meine Gebühr zu entrichten dafür noch den DREIFACHEN Preis bezahlen?

Diese Welt ist ungerecht und gemein.

Ich trete hiermit der Ungehalten-und-jähzornig-Bewegung bei. Prost!

Mittwoch, 22. November 2006

Make Love not war!

Bei Web.de heute morgen ... :-)

Montag, 17. Juli 2006

Es wird sich etwas verändern ....

stethoskop Seit heute morgen ist es raus: Es gibt auch für mich einen neuen Job, es ist eine meiner beiden Traumstellen geworden, Ihr wisst schon: ein in Wassernähe und alpiner Randlage gelegener Job! Mir fällt gerade ein grosser Stein vom Herzen, endlich das Gefühl zu haben, dass es auch so weitergehen kann.
In den vergangenen Tagen und Wochen habe ich so manches Mal an mir gezweifelt, bin verzweifelt und hätte gerne mich und den Rest der Menschheit auf den Mond geschossen um ein paar Zeitgenossen hier aus dem Weg gehen zu können. Ich werde morgens sanft von einer lieblichen Sekretärinnen-Stimme in meinem Schaukelbett geweckt und gebeten einen Moment zu warten, sie wolle mich verbinden. Und dann das!
So, jetzt sind einige Formalitäten zu klären und dann wartet heute Nachmittag auch schon wieder das Freibad auf mich.

Und: Der Herr Kollege ist auch dort unten. Na, das wird lustig!

Freitag, 30. Juni 2006

Lukas' Tagebuch

Poldi mit Olli und Torte beim "Elfmeter-Stinken", herrlich.

Gibt es täglich häufig als Podcast bei EinsLive.

Das ist der Feed dazu.

Please remind me!

Ich weiss, ich bin kein Held in Dingen wie Geburtstage sich merken, Leute anrufen, gratulieren usw.... Nein, ich tu das nicht aus Absicht, es ist auch keine mutwillige Unachtsamkeit, es ist eben einfach so, dass ich diesbezüglich hinreichend vergesslich bin. Glücklicherweise habe ich bislang jedoch an meine eigenen Geburtstage ausreichend gedacht.

Nun, am 27.06. hätte ich meinen 300.sten Blogtag gehabt, doch: ich habe ihn verpennt. Verpennt wie den 200.sten und an den 100.sten hatte ich noch gar nicht gedacht.

Aufmerksame Blogger bitte ich, mich auf den 365. Tag aufmerksame zu machen und was es vielleicht dann doch noch so an runden Tagen in einem Blog-Leben haben kann. Euch allen herzlichen Dank fürs Lesen und Kommentieren, mir selbst weiterhin alles Gute.

Aktuelle Beiträge

Oder wenigstens eine...
Oder wenigstens eine Angel.
Ole (Gast) - 1. Feb, 19:01
Coole Sache. Habe das...
Coole Sache. Habe das im letzten Jahr in Friedrichshafen...
jazzer - 2. Okt, 14:12
uiuiuiii
Sieht cheffig aus!
Christian (Gast) - 2. Okt, 14:06
Na dann wünsche...
Na dann wünsche ich einen schönen Urlaub,...
caliente_in_berlin - 25. Aug, 14:57
Schön, ne?
Schön, ne?
stoertebeker - 19. Jul, 23:55
BOH!
BOH!
caliente_in_berlin - 19. Jul, 23:42
Gelungen! Dir viel Erfolg...
Gelungen! Dir viel Erfolg bei der Suche. Sid.
ing.sid - 18. Jul, 21:32
Stimmt (irgendwie).
Stimmt (irgendwie).
caliente_in_berlin - 18. Jul, 21:15
Wunderschöne warme...
Wunderschöne warme Worte voller Sehnsucht, die...
caliente_in_berlin - 18. Jul, 21:14
Nicht suchen, sich finden...
Nicht suchen, sich finden lassen (auch wenns abgedroschen...
Kerstin | sea-lounge (Gast) - 17. Jul, 17:20

Vitalienbrüder & -schwestern

Status

Online seit 4487 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Feb, 19:01

Archiv

Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

The Buttons

kostenloser Counter

BlogKarte.de
Keine Zielgruppe Ihr nicht ich!
Buttonmaker Pandora Genome
MC 4 Wettendass!! Ungehalten und Jähzronig Bewegung
counter
Personal Blog Top Sites

Bootszimmermann
Bordbibliothek
Captainslounge
Fangfrisch
Indien 2006
Kaperfahrt
Klabautermann
Klugscheisserei
Leibesertüchtigung
Nachttopf
Piratenbraeute
Positionslichter
Schifferklavier
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren